Gegründet wurde der Tennisverein  im Jahre 1927 von dem Hauptmann a.D. Gehrts  mit einigen Spielern. Der  Spielbetrieb fand  auf  zwei Plätzen neben dem  Fußballplatz  an der Gaststätte „Erholung“ statt. Nach  dem  Zweiten Weltkrieg wurde dann in Selbsthilfe die schon bestehende Bahnhofsanlage wieder  hergerichtet und  der Spielbetrieb  dorthin verlegt. Es entsteht   ein Clubhaus mit Umkleideräumen und Duschen. In den 60er Jahren schließen sich die Tennisspieler der Firma Temming den Fortunaten an.
gester6 gester7 gester5 gester2

In den  folgenden  Jahren  steht der  Wettbewerb im  Mittelpunkt. Es  gibt  viele Freundschaftsspiele und auch Partnerschaften mit dem Ausland. Für die Initiatoren Hans Saul und Hans Klei war das eine Art von Völkerverständigung. So wurden Kontakte  nach  Frankreich, Tschechien,  Finnland,  Norwegen  und  Schweden,  geknüpft. Der  Kontakt nach  Schweden wird noch heute aufrecht erhalten. Schon bald  nahm  die Mitgliederzahl  dann so stark  zu, dass  man  sich  nach einer Erweiterung  der  Bahnhofsanlage umschauen  musste. Es  brach 1977 die  Ära von  Hauke Petersen an, die bis 1992 dauern sollte. Zusammen mit Hans Klei sorgte er dafür, dass 1982  die Tennisplätze an der Nordmarkstraße zum Spielbetrieb freigegeben werden konnten. Zum Vorstand gehörten in dieser Zeit auch Traute und Heinz-Joachim Walter, die sich beide viele Jahre lang um den Verein verdient machten. Wir waren auf 400 Mitglieder angewachsen.
gester1 gester3 gester4 gester9

Bekannte Spieler/innen  aus Glückstadt:   

  • Johannes Burmester  (1906-2001)
  • Lotte Tidow (1923)
  • Hans Klei (1921-2000)